Die gute Nachricht… und die schlechte…

Die gute und die schlechte Nachricht sind dieselbe: Lisa liest. So wurde sie kürzlich in der Klasse in die Gruppe der lesestarken Kinder aufgenommen, die schon mal eine Stunde in die Bibliothek gehen können und ein Antolin-Kennwort haben. Liest alles und überall.

– Und liest auch abends, wenn sie schlafen sollte. Und hat heute in der Straßenbahn in der BILD-Zeitung des Fahrgasts gegenüber etwas über Tierversuche gelesen, mich danach gefragt, und sich mit meiner Erklärung dann sehr gequält (half nicht, daß der Artikel auch mit einem drastischen Foto illustriert war). Fast geweint und mich gefragt, wieso Gott so böse Dinge zuläßt. Puh, es wird nicht leichter.

Vorlesung

Lesen ist schon was Spannendes. Waren es anfangs Großbuchstaben und Lisa war stolz, die Kleinbuchstaben dazuzulernen, so daß sie Worte auf Packungen lesen konnte, sind es seit Anfang Januar ganze Sätze – unser „Frag doch mal die Maus“-Kalender hat kurioses Kinderwissen für jeden Tag, und Lisa liest begeistert beim Frühstück die Frage vor. Gestern nun brachte Mami von der Geschäftsreise einen Leseraben mit, und da kann Lisa schon ganz allein ganze Geschichten lesen (es sind nur wenige Zeilen auf einer Seite). Hurra!

Als ich Lisa selbst diesen Zeitablauf beim Abendessen erzählte und fragte, „ist es nicht toll, so viel neues zu lernen?“ leuchteten ihre Augen…