Es heißt „Robben“ und nicht „Krabbeln“

Einschlägige Fachliteratur hat mich belehrt, daß Lisa noch nicht krabbelt, sondern robbt. Weil der Bauch ja eben noch am Boden klebt. Sie robbt auch noch nicht sehr weit, sondern bleibt oftmals irgendwo liegen und jammert, frustriert, weil das Leben eben mit Arbeit verbunden ist.

Was sie aber nicht daran hindert, schon jetzt wie aufgezogen loszuwetzen, wenn niemand guckt und sie irgendwo Schadenpotential entdeckt. Zum Beispiel in die Diele, die kühlen Messingschwellen ablecken (mmmh, sauber…) oder der Pflanze die unteren Blätter ausreißen. Das In-den-Mund-Stecken konnte Papi dann gerade noch verhindern. Kurze Zeit später würde sie eh‘ den ganzen Baum umgerissen haben. Da hätten dann auch die Erdreichschoner nichts genutzt, die Cri für ihre Katzen bestellt hatte.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.