Taufmenü

Hierfür zeichnet die Ratinger historische Wasserburg Haus zum Haus, die trotz grusliger Website hervorragenden Service und ebensolches Essen in historischem Ambiente bietet:

– Entenleberpastete mit Orangenfilets an kleinem Herbstsalat
– Rinderfilet in milder Pfeffercreme auf Gemüsespaghettini oder
Doradenfilet auf geschmolzenen Zucchini mit Olivenbruschetta
– Eine süße Überraschung

Die Vogonenkommentare dazu: Am Herbstsalat war u. a. Blutorangengelée, das wirklich hervorragend war. Die Spaghettini waren Fettucine, aber Papi hatte sowieso Dorade, und die war wirklich gut. Das Rindsfilet anscheinend auch. Die Zucchini waren natürlich nicht geschmolzen, dann wären sie ja weg. Die süße Überraschung war eigentlich der „Haus-zum-Haus-Teller“, den wir auch bestellt hatten, bestehend aus Früchten, Eis und Mousse au chocolat, und war wiederum hervorragend. Daß Service und Ambiente stimmen, was hier in Deutschland wahrlich nicht selbstverständlich ist, sagte ich ja schon.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.