Asymmetrisches Kind

Unsere Physiotherapeutin sorgt sich ob Lisas Schokoladenseite. Sie komme nur zögerlich von rechts nach links rum. Jetzt verabreichen wir dem armen Kind alle nur denkbaren Sinnesreize nur noch von links… manchmal denke ich, man kann das auch alles übertreiben.

Aber es gibt einem ein gutes Gefühl, daß die Entwicklung der Kleinen von dritter Seite beobachtet wird, wenn auch der ursprüngliche Zweck ein ganz anderer war (Therapie ihrer „Sichelfüßchen“ nämlich).

Ein Gedanke zu “Asymmetrisches Kind

  1. Oh ja, das kennen wir auch! Tim hatte schon einen ganz schiefen Kopf und wir haben ihm auch alles auf die andere Seite gehängt. Irgendwie war ihm das aber auch alles zu blöd, also hat er sich ziemlich schnell dafür entschieden, auf dem Bauch zu liegen. Jaja, auch nicht gut in dem zarten Alter. Aber, wenn man Kissen und Fell aus dem Bettchen verbannt, dann kann nicht allzu viel passieren. Tim hat jetzt einen richtigen schönen Hinterkopf, richtig schön rund, mit Segelohren…… Jetzt ist er mittlerweile bald 14 Monate alt, schläft immer noch auf dem Bauch, aber die Stofftierchen in seinem Gitterbettchen müssen alle brav und ordentlich an ihrem Platz sein, denn sonst schläft er nicht….
    Alles Liebe
    Andrea + Tim

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.