Glückskäfer im Büro

Da sitzt Papi am Schreibtisch mit einem dicken Bauch… Nein, nicht, was ihr alle meint. Papi hat natürlich immer einen dicken Bauch, weil er gern mal ein Bier trinkt und viel zu viel am Schreibtisch sitzt.

Nein, dieser Bauch ist noch mal viel dicker. Das ist ein Glückskäfer, in dem Lisa drinsteckt und leise schnarcht. Der Glückskäfer ist ein Tragesack, ähnlich dem weitverbreiteten Baby-Björn, aber eben ganz aus Stoff, eigentlich ein Tragetuch für Warmduscher, die keine Lust auf ein Knotendiplom haben. Er ist für jede Altersstufe von Null bis Viel-zu-schwer-zum-Tragen geeignet, rücken- und hüftfreundlich und ökologisch unbedenklich.

Sagt man. Erste eigene Erfahrungen bestätigen die meisten der genannten Attribute. Und, wie gesagt, man kann damit dasitzen und arbeiten.

Ein Gedanke zu “Glückskäfer im Büro

  1. Timmi haben wir bis zum 9. Lebensmonat im Babybjörn getragen. Er fand das klasse! Überhaupt, als er mit dem Gesicht nach vorn gucken durfte! Uns kamen nur freundlich lachende Menschen entgegen, denn unser kleiner Sohn hatte so einen Spaß, dass er nur gelacht hat! Als er dann endlich alleine sitzen konnte, durfte er in den Buggy, und da ist er jetzt mittlerweile Graf Koks! Aber den Babybjörn haben wir komplett „ausgenutzt“ zu Hause, unterwegs und überall, auch zum Einschlafen!

    Alles Liebe
    Andrea + Tim

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.